Bericht und Bilder von der Hochfranken Cycling 2022

Bei über 30 Grad 210 km radeln, ja sind die denn Irre?
 
Nein, sind sie nicht, denn mehr als 220 Teilnehmer fanden den Weg zur 29. Auflage der Hochfranken Cycling in Hof (ehemals Euregio Radltour).
Um 8 Uhr bei noch erträglichen Temperaturen ging es für die 200er und 150 km Strecke los, die 105, 80 sowie die 50 km Mountainbike Strecken folgten eine Stunde später. Die ersten 50 km waren für alle identisch. Richtung Oberkotzau, Sparneck, Kleinlosnitz und Münchberg ging es nach Helmbrechts zur ersten Verpflegung, an der die RCPH-Ladies bei diesen Temperaturen kühle Getränke sowie Obst, Riegel und den legendären Kuchen bereithielten. Nach kurzer Rast nahmen die beiden langen Strecken die erste Schleife hinunter nach Stadtsteinach in Angriff, im Tal angekommen ging’s dann auch schon wieder nach oben zur 2ten Verpflegung in Helmbrechts. Jetzt bei Gluthitze, waren Getränke und Essen noch mehr gefragt und auch wichtig, denn jetzt ging’s für die 200er erst so richtig los. Richtung Wallenfels, da dann angekommen wartete der ,,Col de Geuser,, (über 20 %) auf die Radler/innen eine richtige Wand, brutal Steil, bei diesen Temperaturen kein leichtes sich danach oben zu drücken. Oben angekommen waren es aber noch immer knapp 70 km ins Ziel. Die dritte Rast in Helmbrechts wurde auch jetzt wieder zum Energietanken in jeglicher Form genutzt. Als die Fahrer/innen die 3te Verpflegung erreichten waren die Teilnehmer der 150, 105 und 80 km dem Ziel schon sehr nah oder schon dort angekommen. Die kürzeren Strecken hatten den Teil der die 200er noch erwartet schon bewältigt. Bekannter Weise befinden wir uns im Mittelgebirge, soll heißen, nächster Ort – Döbra, an Schauenstein vorbei ging es dann mal wieder Berg hoch, denn der Döbraberg musste erklommen werden, irgendwo müssen die 3000 Höhenmeter ja herkommen. Oben in Schwarzenbach/Wald angekommen ging es Richtung Bad Steben, Marxgrün, Naila über Sellanger und Epplas nach Hof – Stop, nein Föhrenreuth, da gibt’s doch eine Rampe, die muss natürlich noch bezwungen werden – 30 Grad und noch ein bisschen heißer – da gab’s doch mal einen Song, zum Singen war den Fahrer/innen sicherlich nicht in der mittlerweile Gluthitze und der Nachmittagssonne. Oben angekommen ging’s mit Vollgas nach Konradsreuth über die B2 ins Ziel, Hof/Krötenbruck. Dort warteten schon die gekühlten Getränke unseres Sponsors, die Brauerei Scherdel. Das meiste gewünschte Getränk an diesem Nachmittag war Alkoholfreies Weizen. Im Ziel hatten alle Teilnehmer ein zwar erschöpftes aber freudiges Grinsen im von der Sonne gezeichnet Gesicht, denn alle kamen heil an und freuten sich, mit gleichgesinnten Radlern lange oder auch neue Freundschaften zu pflegen. Der RCPH (RC Pfeil Hof) sagt Danke, an alle die bei dieser Hitze, die auch in diesem Jahr wieder sehr anspruchsvollen, Landschaftlich schönen Strecken im Hofer Land in Angriff genommen und bewältigt haben. Die teilnehmerstärkste Gruppe waren in diesem Jahr unsere Freunde von Team CORA aus Coburg, mit mehr als 20 Fahrer/innen. Wir freuen uns auf das nächste Event mit Euch. Im nächsten Jahr wird die Traditionelle Veranstaltung Hochfranken Cycling zum dreißigsten Mal ausgetragen, vielleicht gibt’s da ja eine Überraschung, seit gespannt.

Euer Team RCPH

Bilder vom Event gibt es von unserem Fotografen Uwe (für nen schmalen Taler)

Cube Cup in Trieb

Am Sonntag d. 01.05. 2022 fand in Trieb das erste Rennen im Cube Cup, wo 3 Race Kids vom RC Pfeil an den Start gegangen sind. Sein erstes Rennen überhaupt bestritt Julius in der U9. Aufgeregt schnupperte er ganz viel Rennluft und konnte erste Erfahrungen sammeln. Ganz stolz wurde er 13. und möchte bereits in 2 Wochen wieder an den Start gehen, weil es ihm so gut gefällt. Marie startete in ihrer neuen Klasse U13. In der 4. Runde bekam sie jedoch keine Luft mehr und musste das Rennen vorzeitig beenden. In der U15 ging Max in seiner ebenfalls neuen Klasse an den Start und konnte das Rennen auf einem sehr guten 5. Platz beenden. Bis zum nächsten Rennen in Bad Alexandersbad werden wir noch weiter fleißig trainieren, mit einem Sondertraining am Döbraberg mit unserem neuen Leistungstrainer Jürgen Geisser.

Stefan Glemnitz fährt Paris-Roubaix Challenge

Bild von der Strecke Paris Roubaix

Die Paris-Roubaix Challenge bietet Hobbyradfahrern die Möglichkeit, dem härtesten Profi-Radsport-Event „Der Hölle des Nordens“ so nah wie möglich zu kommen. Zum 2. mal nach 2018 war Stefan Glemnitz vom RCPH als Hobbysportler am Tag vor den Profis auf der legendären Radstrecke Paris-Roubaix unterwegs und meisterte auch dieses radsportliche Event trotz widriger Umstände.

Kopfsteinpflaster selbst ist schon schlimm genug, aber in Nordfrankreich gibt es die mehrfache Steigerung davon. Es ist sehr unregelmäßig verlegt und mit Schlaglöchern übersät, was das Fahren über die Passagen sehr anstrengend und mitunter brutal macht. Auf der 145 km langen Gesamtstrecke, davon 33 km auf 19 Kopfsteinpflaster-Sektoren verteilt, war dieses Rennen in 2021 für die rund 2000 Starter der Hobbyfahrer eine echte Herausforderung.

Der Dauerregen in der Nacht verwandelte das Kopfsteinpflaster in fast unfahrbare Abschnitte, ausgewaschen, nass, dreckig und vor allem sehr schlammig von den umliegenden Feldern. Rutschpartien der Teilnehmer und eine Schlammschlacht waren das Ergebnis.

Die legendären Kopfsteinpflaster-Sektoren sind dabei eingeteilt von 2- 5 Sterne ***** je nach Schwierigkeitsgrad. Wie z.B. der Carrefour de l’Arbre oder der Trouée d’Arenberg mit jeweils 5 Sternen, sie gelten dabei als die schwierigsten. Dazu gesellt sich der 3 km lange Ausnahmeabschnitt Mons-en-Pévèle, welcher durch die vielen Richtungswechsel besonders anspruchsvoll zu fahren ist und diesmal kam noch der sehr strenge Wind erschwerend hinzu. Beim Einfahren in die ehrwürdige Radrennbahn Jean-Stablinski von Roubaix wird nochmals alles abverlangt, um sich im Zielsprint gegen andere Teilnehmer der Challenge durchzusetzen.

Letztendlich war es die Strapazen der sehr langen Anreise mit dem Auto und der anschließenden Teilnahme bei der Paris-Roubaix Challenge wert. Auch, wenn dabei noch Tage danach die Arme und Beine schmerzen und die Hände mit Blasen verziert sind. Hauptsache wieder heil und gesund zu Hause angekommen und dabei sein beim nächsten Radsport-Event im Jahr 2022.

BRV Fahrtechnik Ausbildung

Am 09.10.2021 haben die Trainer der RC Pfeil Kids an einem Techniklehrgang teilgenommen. Dazu sind Steffi, Matthias und Jörg an den Tiergarten Nürnberg gefahren, wo die BRV Trainer David Voll und Robert Rittger intensiv das Thema Fahrtechnik in Kurven, Sprüngen, Pumptrack behandelten und geübt wurde. Alle Teilnehmer konnten viel Wissen mit nach Hause nehmen und immer dienstags zum RCPH Kindertraining anwenden.

Jahreshauptversammlung 2021

RC_Pfeil

Am 13.10.2021 findet unsere Jahreshauptversammlung im Vereinsheim Krötenbruck statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Peuntweg 10, Hof.

Wir laden hierzu alle Mitglieder ganz herzlich dazu ein.